Allgemeine Sprechstunde,
D-Arzt und Privat­sprech­stunde:

Mo.-Do. 7:30 - 18:00 Uhr
Fr. 7:30 - 17:00 Uhr
Sa. nach Vereinbarung


Spezialsprechstunden:
Knie, Schulter, Hand, Plastisch-Ästhetisch, Kinder, Enddarm- und Beckenboden, Leiste


Airport
Mo.-Fr. 8:00 - 18:00 Uhr
Sa. 8:00 - 13:00 Uhr
Zur Online-Terminvergabe

Patienten-Infos

 

Trennlinie

 

Neue Therapieverfahren

Ab sofort erweitern wir unsere Behandlungsverfahren. Zur Ergänzung und Vervoll­ständigung unserer bisherigen Möglichkeiten bieten wir Ihnen die folgenden therapeutischen Verfahren an:

  • Operative Versorgung von Knochenbrüchen (ambulant und stationär)
    • Hand, Fuß
    • Sprunggelenk
    • Unterarm
    • Schlüsselbein

  • Minimalinvasive Behandlung aller Schultererkrankungen

  • Plastisch- Ästhetische Operationen

  • Eigenplasmatherapie (ACT- Autologous Conditioned Plasma) zur Behandlung von Band- und Sehnenverletzungen, Sehnenansatzreizungen und Muskelfaserrissen sowie Knorpelschäden im Bereich des Knie- und Sprunggelenkes
Trennlinie
Informationen zum Operations-Ablauf

Liebe Patientin, lieber Patient,
Bild eines Operationszimmers vor und nach einem operativen Eingriff müssen einige Punkte beachtet werden. Wir möchten Sie im Folgenden über die wesentlichen Punkte informieren.

Vor der Operation
Für das Gelingen des bei Ihnen geplanten operativen Eingriffs ist es wichtig, dass operationsspezifische Maßnahmen eingeleitet werden. Hierzu gehört die Versorgung mit schmerz- und entzündungshemmenden Medikamenten. Diese werden von uns vor dem Eingriff rezeptiert, so dass sie diese am Operationstag bereits zu Hause haben sollten. Ist nach der Operation eine Immobilisation (vorübergehende Einschränkung der Mobilität) oder das Benutzen von Gehhilfen notwendig, so erhalten Sie von uns Medikamente gegen das Entstehen von Thrombosen (Blutgerinnsel im Venensystem).
Falls für Ihren Eingriff spezielle Schienen oder Bandagen notwendig sind, so erhalten Sie ebenfalls vor der Operation die entsprechenden Rezepte. Teilen sie uns bitte bereits im Vorfeld mit an welchen Erkrankungen sie leiden, welche Medikamente sie einnehmen und ob Allergien bestehen. Bei operativen Eingriffen, die mit Ihrer Kasse über einen bestehenden Rahmenvertrag mit uns abgewickelt werden, erhalten Sie die Medikamente und die Hilfsmittel direkt von uns (dies betrifft insbesondere Versicherte der BKK, TK, DAK und der IKK Classic).
Für den Operationstag sollten Sie Kühlkissen bereit legen, da eine regelmäßige Kühlung des Wundgebietes zum einen gegen die Schmerzen wirkt, zum anderen eine Entzündungshemmung bewirkt. Falls Sie von uns ambulant operiert werden, sollten Sie bereits im Vorfeld die Versorgung am Operationstag gesichert haben. Sie werden sicherlich in der Lage sein, selbständige Gänge in Ihrer Wohnung/Haus zu verrichten. Es ist jedoch notwendig, dass Sie nicht alleine sind. Sollten Sie keine Möglichkeit haben zur geplanten Operation zu kommen oder von dort nach Hause zu kommen, kümmern wir uns gerne um entsprechende Transporte. Diese werden von Ihrer Kasse oder direkt von uns übernommen.

Der Operationstag
Für die geplante Operation gibt es verschiedene Narkoseverfahren. Unabhängig von den gewählten Verfahren sollten Sie sechs Stunden vor dem geplanten operativen Eingriff nichts mehr essen. Bis vier Stunden vor der Operation dürfen Sie Getränke in kleineren Mengen zu sich nehmen. Ihre Medikamente sollten Sie nach Absprache mit uns vor der Operation einnehmen. Sollten Sie unter einem Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) leiden, so sprechen Sie uns bitte diesbezüglich an. Erscheinen Sie bitte pünktlich zum geplanten Operationszeitpunkt.
Je nach Größe der Operation können Sie nach zwei bis vier Stunden von Ihren Angehörigen abgeholt werden. Wenn Sie von uns eine lokale Betäubung bekommen und keine Vollnarkose notwendig ist, so können Sie in der Regel unsere Operationsräume bereits nach kurzer Zeit verlassen. Sollten Sie im Vorfeld von uns keine Schmerzmedikation erhalten haben, so erhalten Sie am Operationstag von uns entsprechende Medikamente. Sie erhalten zusätzlich eine Liste mit einer genauen Anleitung bezüglich der Einnahme dieser Medikamente.
Am Operationstag erhalten Sie unsere Notfall-Handynummer. Hier sind wir an sieben Tagen der Woche über 24 Stunden erreichbar.

Nach der Operation
Auch im Falle einer lokalen Betäubung wäre es besser, wenn Sie die Operationsräume/Praxisräume mit einer Begleitperson verlassen würden. Bei Operationen, die in Vollnarkose durchgeführt werden, ist dies notwendig. Sorgen Sie bitte dafür, dass Sie nach der Operation für 24 Stunden nicht allein zu Hause sind. Wenn dies nicht gewährleistet ist, kann keine ambulante Narkose durchgeführt werden. Außerdem dürfen Sie nach einer Narkose weder als Fußgänger noch als Autofahrer selbständig am Straßenverkehr teilnehmen. Sie werden zu Hause kleinere Gänge erledigen können. Eine Bettlägerigkeit besteht bei ambulanten Operationen nicht. Bitte nehmen Sie die Medikamente in dem Umfang ein, wie wir Ihnen dies schriftlich mitteilen. Nehmen Sie sich bitte für den Operationstag nichts weiter vor. Es ist besser, wenn Ihr Körper alle vorhandenen Ressourcen für die Heilung nutzen kann.
Sollten Probleme auftreten, so scheuen Sie sich nicht, uns über die mitgegebenen Handynummern direkt zu kontaktieren.

Trennlinie
Integrierte Versorgung (IGV)

Verschiedene Krankenkassen schließen mit behandelnden Ärzten direkt oder über eine zwischengelagerte Firma Verträge über die Behandlung ihrer Versicherten ab. Dies betrifft einen Großteil der BKK-Versicherten, der TK-Versicherten, der DAK-Versicherten, der KKH-Allianz und der Vereinigte-IKK-Versicherten. Diese Verträge beinhalten eine Vielzahl von orthopädischen und chirurgischen Operationen. Der Vorteil der integrierten Versorgung liegt für Sie zum einen in einer verbesserten Behandlungsqualität, in einem strukturierten Ablauf folgt und in einer direkten Kostenersparnis.
Die Behandlungsqualität wird von Ihrer Kasse regelmäßig kontrolliert und setzt besondere Qualifikationen der behandelnden Ärzte und der Physiotherapeuten voraus.
Dieses Qualitätsmanagement ist einzigartig und gibt Ihnen die Möglichkeit, nach Ablauf der Behandlung dezidiert die Behandler zu bewerten. Bereits vor der Operation werden wesentliche Punkte der Nachbehandlung, wie z.B. die krankengymnastische Beübung, organisiert und Termine vereinbart. Über den integrierten Versorgungsplan erhalten Sie zudem mehr krankengymnastische Behandlungen als dies sonst vorgesehen ist. Die integrierte Versorgung reduziert zudem Ihre Kosten. Sie müssen keine Rezeptgebühren oder Zuzahlungen leisten. Dies kann in Abhängigkeit der notwendigen Operation zu einer Ersparnis von bis zu 140 Euro führen.

Trennlinie
Praxiszertifizierung
Zertifizierung Im Rahmen des Qualitätsmenagements ist unsere Praxis Medical Point-Chirurgie Wiesbaden mit seinen Standorten Schwalbacher Strasse und Welfenhof nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert worden.
Trennlinie
Tauchmedizinische Vorsorgeuntersuchung
Dr. med. M. Hoestermann Unser Mitarbeiter Herr Dr. med. M. Hoestermann ist im Besitz der Zusatzbezeichnung "Tauchmedizin".

Im Rahmen dessen ist er ermächtigt die Tauchmedizinische Vorsorgeuntersuchung durchzuführen. Die Untersuchung erfolgt in unserer Praxis in der Mainzer Strasse. Anmeldungen bitte unter 0611-97170100 oder per E-Mail.

Trennlinie
Videoportal

Die Medizinproduktefirma Arthrex bietet die Möglichkeit an, verschiedene Operationsmethoden im Rahmen eines Videos mit entsprechender akustischer Beschreibung im Internet zu betrachten.

Viele komplzierte OP-Methoden können Ihnen dadurch näher gebracht werden. Die Eingriffe werden an Kunstknochen durchgeführt - es fließt kein Blut!

» www.orthoillustrated.de

Trennlinie
Termine

Finden Sie demnächst hier ...

Trennlinie
Kooperationen & Links
Mein Arzt in Wiesbaden Chirurgisch-anaesthesiologische Gemeinschaftspraxis Biebrich

 

Schwalbacher Str. 38-42 | 65183 Wiesbaden | Tel.: 0611-949 188 50 | Fax: 0611-949 188 59 | info@chirurgie-in-wiesbaden.de